Servus!
Menu

Website-Texte

Webtexte und SEO Texte.
Oder wie Google allen den Spaß verdirbt.

Fast allen. Die Anforderungen für Webtexte haben sich in den letzten Jahren sehr verändert und alles steht unter dem berühmt berüchtigten SEO-Stern. Warum? Ganz einfach: Was bringt eine hübsche Website, wenn niemand sie findet? Als online Texterin in Vorarlberg beschäftige ich mich mit der Suchmaschinenoptimierung (SEO) von Webtexten, damit Ihre Website nicht ungesehen im world wide web verschwindet.

Doch was ist denn eigentlich Webtexte?

  • Website Texte
  • SEO Texte
  • Blog Texte
  • Social Media Texte

Wie eben schon erwähnt, muss ein Text auf Ihrer Website oder in Ihrem Blog ganz anderen Ansprüchen gerecht werden, als der Text in Ihrer Broschüre oder in einem PR-Bericht. Im Folgenden finden Sie Einblicke in den Alltag einer Texterin für SEO Websiten und Hinweise, was es beim Online-Texten zu beachten gibt.

Was ist die Aufgabe Ihres Webtextes?

Ihr Webtext muss den Leser fesseln! Er muss es schaffen, ihn von all den verführerischen Anzeigen und verlockenden Angeboten, die sich rundum Ihren Text sammeln, fernzuhalten. Und nirgends ist Ihr Kunde mehr abgelenkt, als im Internet.

Hier eine Anzeige, dort ein Popup und kommt da nicht grad eine Mail rein? Sie kämpfen mit jedem Wort Ihres Webtexts um die Aufmerksamkeit Ihres Kunden. Mit jedem.

Und das Schwierige daran: er liest noch nicht mal jedes Wort. Auf Blogs und Websiten werden Texte nicht Wort für Wort gelesen. Sie werden nur gescannt und nach Schlagwörtern – den berühmten Keywords – durchsucht.

Wen soll Ihr Webtext ansprechen?

Bevor Sie Ihren Webtext schreiben muss Ihnen eines klar sein: Für wen schreiben Sie? Für Ihre Kunden? Zu ungenau. Für Ihre jugendlichen Kunden? Zu ungenau.

Ihr Schreibstil muss genau auf den Leser Ihres Webtexts abgestimmt sein. Wenn Sie ihn nicht auf Augenhöhe abholen, dann ist er in weniger als zwei Sekunden auf einer anderen Seite.

Texten fürs Web ist also eine Art persönliches Gespräch, in das Sie Ihren Kunden verwickeln. Sie müssen also unterhaltsam sein, interessante Informationen und spannende Geschichten auf Lager haben. Und weil das alleine zu einfach wäre, müssen Sie den Nutzen und den Mehrwert für den Kunden in den Vordergrund stellen. Was hat Ihr Kunde davon, wenn er Ihren Webtext liest?

Wie wird ein Webtext formuliert?

Jetzt wo der Inhalt klar ist, noch einen Tipp zum Schreibstil auf Ihrer Website oder Ihrem Blog:

  • kurze Sätze
  • keine Abschweifungen
  • nur Interessantes!
  • aktive Sprache
  • wirklich keine Abschweifungen
  • passen Sie den Stil Ihrer Zielgruppe an!

Wie ist ein Webtext aufgebaut? Wie ein Blogtext?

Der perfekte Webtext ist genau 2.500 Wörter lang. Der perfekte Blog Text genau halb so lang. Das ist völliger Blödsinn. Es gibt weder einen perfekten Webtext, noch die perfekte Länge.

Suchmaschinen wie Google und Ihre Leser ticken da genau gleich: Wenn Ihr Webtext gut ist, darf er lang sein. Wenn nicht, dann nicht.

Womit wir wieder bei der Unterhaltung wären:

  • Texten Sie im Web nur auf Augenhöhe der Leser.
  • Beantworten Sie im Webtext alle Fragen Ihres Kunden.
  • Und die, die er noch haben könnte.
  • Bieten Sie ihm über Links dich Möglichkeit noch mehr zu erfahren. Und beweisen Sie Ihren Experten-Status.

Und erst dann – wenn Ihr Webtext für Ihren Kunden perfekt optimiert ist, widmen Sie sich Google. Oder Sie widmen sich von Anfang an Ihrer Texterin, die sich um die Keyword-Recherche, das Texten und die Optimierung Ihres Webtexts oder Ihres Blog Texts kümmert.